Die Bücher
zum Thema
E-Business

Business E-volution - Das E-Business-Handbuch  Erfolgsfaktor Content Management - Vom Web Content bis zum Knowledge Management

Know-how Beratung Glossar Links Autoren Kontakt

© 2000-2009 KE Consulting GmbH

 

Homepage
Eine Ebene zurück
Cyber slang
Glossar 0...9
Glossar A
Glossar B
Glossar C
Glossar D
Glossar E
Glossar F
Glossar G
Glossar H
Glossar I
Glossar J
Glossar K
Glossar L
Glossar M
Glossar N
Glossar O
Glossar P
Glossar Q
Glossar R
Glossar S
Glossar T
Glossar U
Glossar V
Glossar W
Glossar X
Glossar Y
Glossar Z

 

Business E-volution Glossar O

OCLC (Online Computer Library)

Ein Informationssystem, das Daten von über 10.000 Bibliothekskatalogen auf der ganzen Welt enthält. OCLC wird benutzt zum Katalogisieren, für den Leihverkehr und zum Suchen.

OCR (Optical Character Recognition)

Texterkennung aus gescannten Vorlagen. Solche Programme sind oft als Lite-Version im Preis von Scannern enthalten.

OCX-Controls

Software-Komponenten, die ihre Dienste über die in COM definierte Software-Schnittstelle zur Verfügung stellen. Durch den Einsatz von OCX-Controls können Software-Module anderer Hersteller auf effiziente Weise in Programme integriert werden. Internet-fähige OCX-Controls sind ActiveX-Controls.

ODA (Open Document Architecture)

Standard zur Plattform-unabhängigen Beschreibung von Dokumenten (s. auch PDF).

ODB (Objektorientierte DatenBank)

Datenbank, die statt streng strukturierter Datensätze Objekte speichert.

ODBC (Open DataBase Connectivity)

Von Microsoft definierte Standardschnittstelle für Datenbanksysteme. Über einen ODBC-Treiber greifen Sie aus einer Datenbanken heraus auf beliebige Datenbankformate wie dBase, Paradox oder Access zu. Geht einfach, birgt aber auch Gefahren.

ODI (Open Datalink Interface)

Software-Schnittstelle für Netzwerktreiber für DOS- und OS/2-Betriebssysteme. Wurde von Novell eingeführt.

Offline

Nicht Online. Daher siehe unter Online.

Offline-Browser

Software, die beliebige Seiten und Informationen aus dem Internet auf die lokale Festplatte kopiert. Auf diese Art spart man Online-Kosten und Wartezeit.

Offline-Reader

Ein Programm womit sich E-Mails und News gesammelt bearbeiten oder verfassen lassen, ohne das zugleich eine Verbindung zum Onlinedienst oder Internet besteht.

Off-Topic-Posting

Ein Artikel in einer Newsgroup, der nicht mit dem Thema der Gruppe in Verbindung steht. Dies kommt immer wieder vor, wenn einige Personen sich über die Regeln der Netiquette hinwegsetzen wollen. Dadurch werden diese Personen nicht beliebter. Off-Topic-Postings sind oft Werbung oder Flames.

Oktett

Gruppe von genau 8 Bits. Synonym für Byte.

OLAP (Online Analytical Processing)

A: Gruppe von Tools, die aus einem Unternehmensdatenbestand mehrdimensionale Datenverknüpfungen herausfiltern, die geschäftsrelevant sind und diese von verschiedenen Standpunkten aus zur Analyse aufbereiten.
B: Die Tätigkeit dieser Tools, um analysefähige Daten zur Entscheidung zu gewinnen.

OLE (Object Linking and Embedding)

Standard von Microsoft zum Erstellen von Verbunddokumenten, mit denen Daten anderer Programme in ein Dokument integriert werden können. Seit der Einführung von OLE Version 2 beruht OLE auf den Kommunikationsdiensten des COM-Standards.

Online (dt.: erreichbar)

Nach dem Logon ist ein Computer aktiv mit einem Netz verbunden, der Computer ist also online. Wird die Verbindung getrennt, ist der Rechner offline.

Online-Banking

Die Bezeichnung steht für sämtliche Dienste, bei denen Bankgeschäfte per Netzwerk oder Telefon abgewickelt werden. Neben Homebanking und Internetbanking gehört auch das Telefonbanking dazu, bei dem ein Telefon mit Tonwahl für die Erledigung bestimmter Bankgeschäfte genügt.

Online-Dienst

Online-Dienste - z. B. CompuServe, T-Online oder AOL - bieten eigenständige (proprietäre) Netze an mit eigenständiger Software, Foren und anderen Kommunikationsmöglichkeiten. Alle Online-Dienste haben E-Mail-Gateways und Übergänge zum Internet.

Online-Dokumentation

Dokumentation, die über Netze (firmeninterne oder öffentliche Netze) verteilt und gewartet wird und die der Leser über Netzverbindung abrufen kann.

OO-Datenbank

Objektorientierte Datenbank.

OOP (ObjektOrientierte Programmierung)

OOP ist ein neueres Paradigma (Beispiel, Muster, Vorgehensweise) zur Erstellung von Software. Dabei werden Daten sowie Verfahren zur Manipulation dieser Daten in Objekten zusammengefasst.

OpenGL (Open Graphics Library)

Software-Schnittstelle zur Ansteuerung aufwendiger 3D-Grafik-Karten, die von der Firma Silicon Graphics entwickelt wurde. OpenGL-Befehle können auch über ein Netzwerk übertragen werden.

OSF (Open Software Foundation)

Eine Organisation, die von mehreren UNIX-Herstellern zur Einführung und Durchsetzung eines einheitlichen UNIX-Standards gegründet wurde.

OSI-Modell (Open Systems Interconnection - Verbindung offener Systeme) 

7 Schichten Modell der Rechnerkommunikation, das von der ISO genormt wurde. Fängt "unten" bei der Hardware an (wie sehen Kabel und Stecker aus?), Geht über Transport (Wie werden Daten verschickt?) bis hin zur Applikation (dem Benutzerprogramm).

Overhead

Allgemeine Bezeichnung für Daten, die bei der Übermittlung von Informationen zusätzlich übertragen werden. Bei Übertragungsprotokollen wird Overhead z. B. durch Prüfsummen und andere Korrekturmechanismen erzeugt.