Die Bücher
zum Thema
E-Business

Business E-volution - Das E-Business-Handbuch  Erfolgsfaktor Content Management - Vom Web Content bis zum Knowledge Management

Know-how Beratung Glossar Links Autoren Kontakt

© 2000-2009 KE Consulting GmbH

 

Homepage
Eine Ebene zurück
Cyber slang
Glossar 0...9
Glossar A
Glossar B
Glossar C
Glossar D
Glossar E
Glossar F
Glossar G
Glossar H
Glossar I
Glossar J
Glossar K
Glossar L
Glossar M
Glossar N
Glossar O
Glossar P
Glossar Q
Glossar R
Glossar S
Glossar T
Glossar U
Glossar V
Glossar W
Glossar X
Glossar Y
Glossar Z

 

Business E-volution Glossar N

Name-Server

Programme bzw. Rechner, die die Informationen über die Struktur des DNS verwalten und aktualisieren. Diese Informationen stellen sie bei Anfrage sog. Resolvern zur Verfügung. Auch DNS-Server genannt.

NAP (Network Access Point - Netzwerk-Zugangs-Punkte)

Orte, an denen Zugänge zum Internet möglich sind.

NAT (Network Address Translation)

Dies erlaubt einem Router, in einem Intranet IP-Adressen zu nutzen, die im Internet bereits anderweitig vergeben sind.

NC (Net Computer)

Preiswertes Computersystem, auf dem Programme von einem zentralen Server aus erst bei Bedarf eingespielt werden. Hat sich bis dato nicht gegen den PC durchsetzen können.

NCP

Vorläufer der TCP/IP-Protokolle im ARPANET.

NCSA (National Center for Supercomputing Applications)

Einrichtung an der University of Illinois, die den WWW-Browser Mosaic entwickelte.

NDIS (Network Driver Interface Specification)

Standard für die Anbindung von Netzwerkkarten (Hardware) an Netzwerkprotokolle (Software). NDIS WAN ist eine Microsoft-Erweiterung dieses Standards in bezug auf Wide Area Networking (WAN).

Nerd (im Jargon ein Internet-Freak)

Ist hochintelligent, ausgestattet mit maximalem Wissen über PC und Online-Welten. Allerdings bezahlt er seine Leidenschaft mit einem Verlust an sozialem Umfeld.

NetBEUI (NetBIOS Extended User Interface)

Eine neuere Bezeichnung für das NetBIOS-Protokoll im engeren Sinne, als das tatsächlich auf dem Transportmedium verwendete Protokoll. Das NetBIOS-Protokoll kann auch auf andere Protokolle, z. B. TCP/IP oder IPX, aufgesetzt werden.

NetBIOS (Network Basic Input/Output System)

Ein Transportprotokoll für Netzwerke, entwickelt von IBM. Urform von NetBEUI.

Netfind

Netfind dient zur internetweiten Suche von Benutzerinformationen. Netfind stützt sich dabei auf andere Dienste wie DNS, SMTP, X.500 und Finger.

Netiquette

Der Begriff setzt sich aus den Begriffen Network und Etiquette zusammen. Unter Netiquette versteht man Verhaltensregeln bzw. Spielregeln, an die man sich bei einer Kommunikation über das Internet hält. Beispielsweise Verbot von Beleidigungen, Kettenbriefen etc. Ein Verstoß gegen diese Regeln wird oft gnadenlos, mittels Mail-Bombing (täglich massenhaft Junk-Mails) oder Flaming (bitterböse E-Mails), geahndet. Eine Spielregel für Neulinge einer Newsgroup lautet: Unbedingt die FAQs lesen, bevor gepostet wird.

Netizen (Abgeleitet von Net und citizen)

Ein "Bürger" im Internet.

NetMeeting

Kostenloses Konferenz-Programm von Microsoft.

Netscape

Der Navigator ist einer der am weitesten verbreiteten WWW-Browser. Erfinder war Marc Andreesen.

Netsurfen/Netzsurfen (Kurzwort: surfen)

Bezeichnung für das Klicken von Seite zu Seite im Internet, insbesondere im World Wide Web.

Network-Address (Netzwerk-Adresse)

Der Netzwerkteil der IP-Adresse.

Netz

Gesamtheit der Sites und Links, die gemeinsame Protokolle zum Austausch von Nachrichten verwenden.

Netzbandbreite

Zum einen der Traffic, den das Netz aushält, zum anderen die Datentransferrate des Netzes.

Netzklasse

IP/Internet. Die Netzklasse ist abhängig von der Anzahl der innerhalb einer Firma oder anderen Einrichtung an das Internet angeschlossenen Computer. Man teilt Subnetze des Internet in die Klassen A, B oder C ein. Oft sind Subnetze der Klassen A und B wieder in interne Subnetze aufgeteilt.

Klasse-A-Netz
Ein Klasse-A-Netz umfasst bis zu 16.7 Millionen Computer. Es wird nur an wirklich große Firmen oder Einrichtungen vergeben. IP-Adressen für Klasse-A-Netze umfassen den Bereich von 0.xx.xx.xx bis 127.xx.xx.xx.

Klasse-B-Netz
Ein Klasse-B-Netz umfasst bis zu 65.000 Computer. IP-Adressen für Klasse-B-Netze umfassen den Bereich von 128.00.xx.xx bis 191.255.xx.xx.

Klasse-C-Netz
Ein Klasse-C-Netz umfasst bis zu 256 Computer. IP-Adressen für Klasse-C-Netze umfassen den Bereich von 192.00.00.xx bis 223.255.255.xx. Somit kann es 2 Millionen Klasse C-Netze geben.

Alle IP-Adressen, deren erste Ziffer größer als oder gleich 224.xx.xx.xx sind, sind für technische Belange reserviert.

Netzwerk (Network)

Zusammenschluss (Vernetzung) mehrerer Computer; auch innerhalb einer Firma (Intranet) ohne jede Verbindung zur Außenwelt möglich.

Netzwerkkarte

Hardware-Schnittstelle zwischen dem Intranet oder einem anderen Netzwerk und PC.

Netzwerkprotokoll

Sorgt für den reibungslosen Datenaustausch in einem Netzwerk. In der Praxis existieren verschiedene Netzwerkprotokolle (bspw. NetBEUI, TCP/IP) für verschiedene Anwendungsgebiete.

Netzwerk-Topologie

Physikalische Architektur eines Netzwerks (Ring-, Bus-, und Stern-Topologie). Kabeltyp und Kabellänge sind nicht nur von der Topologie abhängig, sondern auch die Netzwerk-Technologie (Ethernet, Token-Ring) spielt eine Rolle. Die beiden hierzulande am meisten verbreiteten sind 10Base2 und 10BaseT.

Newbie/Newuser

Neuling im Internet.

News

Bezeichnung für Neuigkeiten und Nachrichten aller Art.

Newsgroup

Fachliche, wissenschaftliche oder rein unterhaltsame Diskussionsforen des USENET, nach Themen geordnet. Im Gegensatz zur Mailing-Liste werden die Beiträge nicht automatisch verschickt, sondern müssen mit einem News-Reader gelesen werden. Jeder der will, kann hier Fragen zum Thema der Newsgroup diskutieren und seine Meinung kundtun.

Newsreader

Mit einem Newsreader werden Nachrichten gelesen, die während einer Onlinesitzung bestehen. Auch das Beantworten der Nachrichten ist möglich.

News-Server

Ein Computer, der die Nachrichten des Usernet zum Abrufen bereit hält. Jeder Internet-Anbieter richtet in der Regel einen News-Server ein.

NFS (Network File System)

Ein Netzwerk-Dateisystem in TCP/IP-Netzwerken, welches ursprünglich von Sun entwickelt wurde.

NIC (Network Information Center)

Einrichtung, die mit der Verwaltung des Internets (z. B. Vergabe von Domains) beauftragt ist. Ursprünglich gab es nur ein zentrales NIC bei der SRI International. Heute gibt es weltweit mehrere, so z. B. das DE-NIC in Karlsruhe.

Nickname (dt.: Spitzname)

U. a. genutzt beim Chatten.

NiMH-Akku (Nickel-Metall-Hydrid-Akkus)

Sie lassen sich zirka 1000mal nachladen. Sie besitzen eine Energiedichte von 75 Wh/kg und haben eine relativ hohe Selbstentladung.

NNTP (Net News Transfer Protocol)

Bezeichnung für ein Protokoll zur Übertragung von Net-News-Artikeln. Wird hauptsächlich im Zusammenhang mit der Verbreitung der Usenet-Newsgroups eingesetzt.

Node (Netzknoten)

In vielen Netzen übliche Bezeichnung für Site, insbesondere im FidoNet.

Nodelist

Die maschinenlesbare Liste aller Nodes weltweit (im FidoNet).

Notebook

Transportabler akkubetriebener PC meist mit aufklappbaren LCD-Bildschirm. Zusammen mit einem Funktelefon oder per Modem lässt sich ein Notebook mit dem Internet verbinden.

Notification Server

Server, der im "Alarmfall" nach bestimmten Regeln Clients benachrichtigt. Dies kann auch interaktiv geschehen und ebenfalls z. B. in Mobilfunknetzen.

NSA (National Security Agency)

Der geheimste aller Geheimdienste der USA.

NSAPI (Netscape Server Application Programming Interface)

Protokoll über das sich Web-Server mit externen Programmen koppeln lassen. Von Netscape als leistungsfähigere Alternative zu CGI entwickelt.

NSF (National Science Foundation)

Eine Organisation der amerikanischen Bundesregierung, die für die Entwicklung und Betreuung des NSFnets verantwortlich ist. Dieses Netz verbindet praktisch jede US-Universität und die großen Forschungseinrichtungen. Zusätzlich bestehen Verbindungen nach Kanada, Mexiko, Europa und in den pazifischen Raum.

NSP (Network Service Provider)

Meist die Bezeichnung für Gesellschaften, die eigene Backbones betreiben.

NTFS (NT Filesystem)

Mit Windows NT hat Microsoft ein Dateisystem eingeführt, das deutlich besser ist als FAT. Unter anderem kann es einzelne Dateien und Ordner komprimieren. Mit Windows 2000 kommt eine neue Version, die unter anderem die Verschlüsselung von Daten zulässt.

NTP (Network Time Protocols)

Damit können Rechner im Internet ihre lokale Zeit justieren.

Nullmodem

Kabeladapter bei V.24-Verbindungen.